Der Magdeburger Bürgermeister Otto von Guericke hat 1672 in seinem Werk „Neue, so genannte Magdeburger Versuche über den leeren Raum“ einen ganz wichtigen Satz über die Physik geschrieben, der auch heute noch gilt:
„Bei naturwissenschaftlichen Fragen hat es gar keinen Wert, schön reden und gut disputieren zu können. Man braucht keine Hypothesen, wo man Tatsachen reden lassen kann.“

Dabei hat er nichts Geringeres gemeint, als Experimente reden zu lassen. Nicht umsonst gilt Guericke vielen Physikern, zusammen mit Galilei, als der Begründer der experimentellen Herangehensweise. Wenn Sie als Lehrer die Neugier und das Interesse Ihrer Schüler an Ihrem Fach wecken wollen, gelten die Aussagen Guerickes im Besonderen: Ein – oft sogar verblüffend einfaches – Experiment kann mehr Einblicke gewähren als tausend Vorträge, Hypothesen, Monologe.


Von Katzenaugen, Geldbatterien und Seifenblasen
11 neue Unterrichtsvorschläge für den
Physikunterricht in der Sekundarstufe I

Was hält eine Seifenblase zusammen?
Wie viel Eis wird benötigt, um ein Getränk zu kühlen?
Wie funktioniert ein Raketenauto?
Und was hat Brotbacken mit Physik zu tun?

Dieser Band macht neugierig auf Physik!
Er enthält 11 Unterrichtsvorschläge mit kopierfähigen Arbeitsblättern, zahlreichen Versuchen sowie ausführlichen Informationstexten für Schüler und Lehrer.

Die Unterrichtsvorschläge decken wichtige Bereiche des Physikunterrichts der Mittelstufe ab. Sie trainieren fachspezifische Arbeitsweisen, regen zum Bau einfacher Modelle an und bieten immer wieder überraschende Einblicke und nachhaltige Einsichten in physikalische Phänomene und Gesetzmäßigkeiten.

Batterien, Blutdruckmessgeräte und Barometer...
Auf eine anwendungsorientierte Einbettung der Themen wird besonderer Wert gelegt. Das motiviert Ihre Schülerinnen und Schüler und leitet sie zu einem vernetzten naturwissenschaftlichen Denken an.

Die Versuche sind in der Praxis erprobt und so ausgewählt, dass sie weder großen materiellen Aufwand noch übermäßiges handwerkliches Geschick erfordern.

An dieser Stelle möchte ich besonders meinem Lektor, Herrn Horn, danken, der mich bei der Herstellung dieses Buches kompetent und durch seine Fragen und Hinweise wissenschafltich anregend betreut hat.
© by Hannelore Dittmar-Ilgen